Home Auszeit-OrteGriechenland Kap Sounion

Kap Sounion

by admin1

Kap Sounion

Das Kap Sounion liegt an der Südspitze Attikas. Auf Griechisch wird das Kap Capo Colones genannt. Wer in Athen Urlaub macht, wird in kurzer Zeit zum Kap Sounion gelangen können. Athen ist nur wenige Kilometer entfernt und liegt ebenfalls in der Landschaft Attika. Da es zwischen Athen und dem Kap Sounion eine regelmäßige Busverbindung gibt, ist das Kap und die historische Tempelruine ein beliebtest Ausflugziel für Touristen, die der Hitze und dem Lärm der Hauptstadt Athen für einen Tag entfliehen wollen.

 

Attika ist eine heilige Landschaft. In der griechischen Antike hatte diese Landschaft eine herausragende Bedeutung. Dies zeigen nicht nur die Akropolis oder Marathon, sondern auch die Kultstätte, die es auf dem Kap Sounion gibt. Hier wurde im 5. Jh. v. Chr. der noch heute berühmte Marmortempel des Poseidon gebaut.

 

Vor allem dieser Marmortempel ist es, der die meisten Touristen an das Kap zieht. Wie auch andere Orte in Attika ist auch das Kap Seounion voller Mythen und Legenden. So sollen sich hier sagenumwobene Kämpfe zugetragen haben und vor allem Tragödien abgespielt haben. Homer erwähnt Kap Sounion in seiner Odyssee und der Legende nach hat sich hier einst ein antiker König in die Ägäis gestürzt, als er sah, dass ein totgeglaubter Feind mit wehenden Segeln auf die Küste Attikas zusteuerte. Wer die Mythen und Legenden Griechenlands schätzt, wird hier sicherlich ein ideales Umfeld finden, um diese im Geiste zum Leben zu erwecken.

 

Die Ruine des Tempels des Poseidons befindet sich an der Spitze der Insel auf einem kleinen Hügel. Daher hat man von hieraus einen ganz besonders interessanten und beeindruckenden Blick auf die umgebende Inselwelt und auch die Sonnenuntergänge sind in dieser Kulisse von unnachahmlicher Schönheit. Der Tempelbezirk ist heute zum Nationalpark erklärt worden. Dies unterstreicht noch einmal die Bedeutung, den der Platz für die Geschichte Griechenland hat.

 

Vom Poseidontempel sind heute nur noch wenige Ruinen übrig. Einige davon lassen jedoch den einstigen Glanz dieses gigantischen Marmorbaus erahnen. Poseidon war der Gott des Meeres, dementsprechend huldigten ihm Seefahrer und auch Krieger, die für eine ruhige und sichere Überfahrt beteten. Hier wurden auch Tier- und Pflanzenopfer gebracht. In der Blütezeit des Tempels war er einer der bedeutenden Kultstätten in Griechenland, mit ähnlich großer Bedeutung wie Marathon und die Akropolis in Athen.

 

Auch hier kann man heiße Sommer und sehr milde Winter erleben. In den Wintermonaten ist eine Durchschnittstemperatur von 14°C wahrscheinlich. Der Sommer beginnt, wie generell in Attika, etwa im Mai und die Temperatur beträgt bis in den Oktober hinein ca. 30°, obwohl auch Spitzenwerte von 40°C und mehr keine Seltenheit sind.

Ähnliche Artikel