Home Auszeit-Blog Kloster Maria Medingen: Neues zur Restaurierung

Kloster Maria Medingen: Neues zur Restaurierung

by admin1

Am 5. Juli 2015 brach im Kloster Maria Medingen, welches sich im Kreis Dillingen befindet, ein schwerer Brand aus. Dieser zerstörte nicht nur große Teile des Klosters, sondern kostete auch eine Ordensfrau das Leben. Nach wie vor ist nicht klar, wie es zu dem verheerenden Brand kommen konnte. Es besteht jedoch die Möglichkeit, dass eine brennende Kerze Schuld an dem Unheil war.

Experten für Restauration haben nun die zu erwartende Schadenshöhe bekanntgegeben, welche bei ca. 20 Millionen Euro liegen soll. Jedoch könne man zum jetzigen Zeitpunkt noch keine exakte Summe nennen. Des Weiteren ist davon auszugehen, dass die Restaurationsarbeiten etwa 5 Jahre lang andauern werden. Es kommen schwere Zeiten auf die Ordensschwestern zu.

Ausbruchsort des Feuers war die in der Klosterkirche, welche im Barockstil errichtet wurde, befindliche Sakristei. In dieser befand sich das Grab Margarita Ebners, welche in den Jahren 1291 bis 1351 lebte und selig gesprochen wurde. Das Ausmaß der Zerstörung durch das Feuer wird auch an den Fresken, welche sich an den Wänden sowie der Decke befinden, ersichtlich, da diese ebenfalls zum großen Teil zerstört wurden. Durch eine aufwändige Restauration sollen auch diese Fresken wiederhergestellt werden. Ob dies jedoch gelingt, ist zurzeit noch nicht klar. Um mit den Arbeiten zu beginnen, muss das gesamte Kloster zunächst einer chemischen Reinigung unterzogen werden. Die enormen Verrußungen sind zu entfernen, ehe sich die Restaurateure an die Arbeit machen können. Andernfalls ginge hiervon eine Gefahr für die Gesundheit aller Beteiligten aus. Schließlich kann der Ruß unter anderem Krebs verursachen. Aus diesem Grunde dürfen auch die im Kloster lebenden Schwestern ihre Zimmer nicht mehr bewohnen. Kürzlich zogen sie deshalb in einen anderen Bereich des Klosters um.

Ursprünglich handelte es sich bei dem Kloster Maria Medingen um das Dominikanerinnenkloster, welches als solches vom 13. Jahrhundert an bis ins Jahr 1802 genutzt wurde. Das neue Kloster wurde im 18. Jahrhundert errichtet und ist seit dem Jahr 1843 im Besitz der Dillinger Franziskanerinnen. Das Gründungsjahr des Klosters war das Jahr 1246, wie aus einer Inschrift der Kirche hervorgeht. Die auf dem Klostergelände befindliche Kirche wurde in den Jahren 1717 bis 1719 erbaut und am 25. August 1721 geweiht.

Ähnliche Artikel