Home Auszeit-Blog Kurzurlaub in Sotschi

Kurzurlaub in Sotschi

by mark-schwarz

Die Stadt Sotschi liegt direkt am Schwarzen Meer in Russland und in jedem Fall eine Reise wert. Im Rahmen einer Städtereise nach Sotschi kann der beliebteste Kur- und Badeort von Russland wunderbar erkundet werden. Die Stadt zählt rund 340.000 Einwohner und befindet sich in der Region Krasnodar, in der Nähe zur Grenze nach Georgien. 

Sotchi am Schwarzen MeerBei den Olympischen Winterspielen 2014 fungiert Sotschi als Austragungsort und ist auch bei der Fußball Weltmeisterschaft 2018 Spielstätte. Darüber hinaus soll von 2014 bis 2020 in Sotschi der Große Preis von Russland im Rahmen der Formel 1 ausgetragen werden. Es gibt also zahlreiche Gründe für einen Urlaub in Sotschi.

Sotschi: Sehenswürdigkeiten

Am Fuß des Kaukasus gelegen beeindrucken die schneebedeckten Gipfel der Umgebung. Das Schwarze Meer lockt an seinen Ufern zugleich an Kies- und Sandstränden zum Entlangschlendern. Besonders sehenswert sind das Sommertheater und die Kathedrale des Erzengels Michael. Im Sommer wird in der schönen Stadt Sotschi das Filmfestival Kinotawr ausgerichtet. Das kaukasische Biosphären-Reservat befindet sich östlich der Stadt in den Bergen und ist ein Paradies für Naturliebhaber. In den kommenden Jahren stehen somit zahlreiche Events an, die einen Kurzurlaub in Sotschi besonders lohnenswert machen.

Sotschi: Anreise per Flug

Um ohne Zwischenstopp nach Sotschi zu gelangen, müssen die Besucher mit Austrian Airlines über Wien fliegen. Von deutschen Städten aus kann die Stadt derzeit nur mit einem Zwischenstopp in Moskau oder St. Petersburg erreicht werden.

Die Olympischen Winterspiele 2014 in Sotschi

Die Olympischen Winterspiele finden im Jahr 2014 vom 7. Bis zum 23. Februar in Sotschi, dem beliebtesten Kur- und Badeort Russlands statt. Die schöne Stadt am Schwarzen Meer, in der Region Krasnodar gelegen, grenzt direkt an die Berghänge des Kaukasus an. Nach den Sommerspielen in Moskau im Jahr 1980 sind es die zweiten Olympischen Spiele in Russland. Außerdem sind es die ersten Winterspiele überhaupt, die in einer subtropischen Stadt ausgetragen werden.
Tausende Bürger sind bisher im Rahmen der Bauarbeiten für die Winterspiele umgesiedelt und zwangsenteignet. Auch kamen Befürchtungen auf, dass durch die Bauarbeiten das Kaukasische Biosphären Reservat beeinträchtigt wird, welches im Jahr 1999 von der UNESCO zum Weltnaturerbe erkoren wurde. Der größte Teil dieses einzigartigen und rund 2.800 km² großen Reservats befindet sich jedoch auf der anderen Seite des Gebirges.

Olympia: In Sotschi wird wohl rechtzeitig alles fertig

Inmitten der eindrucksvollen Landschaft werden die Athletinnen und Athleten im Februar 2014 um die Medaillen kämpfen. Nachdem die Finanzierung anfangs Probleme bereitete, sind die Bauarbeiten nun in vollem Gange und es sieht danach aus, dass alle Vorhaben rechtzeitig umgesetzt werden können. So werden neue Brücken, Straßen und Tunnel gebaut, um die Infrastruktur auf den kommenden Besucherstrom vorzubereiten.

Flüge nach Sotschi

Zurzeit kann Sotschi von keinem deutschen Flughafen direkt erreicht werden, stattdessen muss ein Zwischenstopp in Moskau oder St. Petersburg eingelegt werden. Für die Olympischen Spiele werden jedoch sicherlich einige Fluglinien Direktverbindungen anbieten, sodass der Austragungsort der Olympischen Winterspiele 2014 schnell und bequem erreicht werden kann. Mit seinen vielen Sehenswürdigkeiten und der atemberaubenden umgebenden Naturkulisse ist Sotschi auch ohne die Winterspiele eine Reise wert.

Olympia in Sotschi: Chance für die Wirtschaft

Chancen durch die Olympiade bieten sich auch der Wirtschaft. Einige deutsche Unternehmen sind an der Olympiade in Sotschi beteiligt. Außerdem rücken die Olympischen Winterspiele 2014 die Deutsch-Russische-Zusammenarbeit in den Fokus.

Ähnliche Artikel