Home Auszeit-Blog Klosterurlaub in Deutschland, Österreich und der Schweiz

Klosterurlaub in Deutschland, Österreich und der Schweiz

by admin1

Klosterurlaube in Deutschland werden immer beliebter. Viele Menschen sind auf der Suche nach sich selbst und entscheiden sich daher dazu, für einige Tage, Wochen oder auch Monate in einem Kloster zu leben und endlich wieder Ruhe und Kraft zu schöpfen. Auch in Deutschland gibt es in der heutigen Zeit sehr viele Klöster, die sehr gern Besucher einladen, um diese zu beherbergen. Unterscheiden kann man dabei in Deutschland hauptsächlich zwischen katholischen und evangelischen Klöstern. Herzlich Willkommen sind aber jederzeit auch Menschen, die keinerlei Konfession angehören und dennoch Entspannung suchen möchten.

Das Kloster Arenberg

Eines der beliebtesten deutschen Klöster ist das Kloster Arenberg, welches in Koblenz befindlich ist. Eröffnet hat es erst im Jahr 2003 und ist daher sehr modern gehalten. Wer sich jedoch moderne Medien in seinem Urlaub wünscht, der ist hier falsch. Die meisten Menschen, die in dieses Kloster kommen, werden sich aufgrund der modernen Einrichtung dennoch eher fühlen, wie in einem Hotel. Hinzu kommen die vielen Angebote. So kann der Urlauber einen Spaziergang durch den wunderschönen Klosterpark unternehmen oder auch an zahlreichen Kursen teilnehmen, die hier täglich angeboten werden. Vor allem das Kneipp-Prinzip steht in dieser kirchlichen Einrichtung im Vordergrund, sodass immer wieder entsprechende Anwendungen stattfinden. So verfügt das Kloster über ein eigenes kleines Schwimmbad, welches der regelmäßigen Kneipp-Anwendung dienen soll.

Das Kloster Gerode

Ein weiteres deutsches Kloster, welches sich großer Beliebtheit erfreut, ist das Kloster Gerode. Jedoch handelt es sich um ein ehemaliges Kloster, welches in Form eines Gesundheitszentrums in der heutigen Zeit zum Entspannen einlädt. Regelmäßig werden hier Yoga-Stunden geboten. Obwohl das ehemalige Kloster nicht dazu anhält, regelmäßig zu beten, können sich die Urlauber hier fühlen, wie die Brüder und Schwestern, die hier einst gelebt haben. Regelmäßige Gesprächskreise, aber auch Meditationen tragen hierzu bei.

Das Kloster Schwanberg

Im Naturpark Steigerwald ist das evangelische Kloster Schwanberg zu finden, welches ebenfalls zum Urlauben einlädt. Dabei sind nicht nur einzelne Personen, sondern auch Gruppen herzlich Willkommen, die sich selbst wieder finden möchten. Auch in diesem Kloster wird regelmäßig meditiert, wobei gerade die Räumlichkeiten sehr schlicht gehalten sind, um bei der Meditation nicht abzulenken. Wer sich außerhalb der Klostermauern bewegen möchte, hat in dieser wundervollen Gegend beispielsweise die Möglichkeit, wandern zu gehen. Auf jeglichen Luxus im Kloster selbst wird der Urlauber aber verzichten müssen, da dies eindeutig von einer geplanten Selbstfindung ablenken würde.

Das Kloster Maria Laach – Benediktinerabtei

Natürlich hat Deutschland auch katholische Klöster zu bieten, wie das Kloster Maria Laach, bei welchem es sich um eine Benediktinerabtei handelt. Wer in dieses Kloster reist, um hier einen Urlaub zu verleben, der sollte sich auf keinen Fall die Abteikirche auf dem Gelände entgehen lassen. Diese lädt nicht nur zum Beten ein, sondern hat durchaus viel Sehenswertes zu bieten. Die Gäste werden im so genannten Gastflügel in der Abtei untergebracht. Sowohl in der Kunstwerkstatt als auch im Naturkundemuseum kann der Urlauber einiges lernen.

Das Kloster Neumarkt – Kapuzinerkloster

Ein ebenfalls katholisches Kloster ist das Kloster Neumarkt, ein Kapuzinerkloster. Direkt im Kloster werden die Urlauber hier untergebracht, um so nah wie möglich am Geschehen zu sein. In diesem Kloster geht es nicht darum, Wellness zu erleben, sondern vielmehr am Klosterleben teilzunehmen, mit allem, was dazu gehört.

 

Klosterurlaub in Österreich – Gut Aich

Zahlreiche Klöster, in denen man Urlaub machen kann, werden natürlich auch in Österreich angeboten. Hier wartet unter anderem das Kloster Gut Aich auf die Besucher. Urlaub kann hier jeder machen, der auf der Suche nach der inneren Mitte ist. Zahlreiche Gesprächskreise, aber auch Meditationen tragen dazu bei, dass der Urlauber sich endlich einmal von einem oft sehr stressigen Alltag erholen kann.

Das Benediktushaus – Schottenstift in Wien

Bereits seit dem Jahr 1980 wird der Schottenstift auch als Gästehaus betrieben, in welches immer wieder neue Urlauber reisen, die Entspannung und Ruhe suchen. Beide Dinge werden sie hier ganz sicher finden. Es handelt sich eigentlich mehr um eine Pension, in welcher auch das Frühstück angeboten wird. Um die Ruhe zu genießen, sind die Räume der Gäste so angeordnet, dass sie zum Innenhof zeigen und daher nur sehr selten mit Lärm zu rechnen ist. Über eine TV- oder Radioausstattung verfügen die Zimmer nicht, denn generell wird in den meisten Klöstern genau auf derartige Dinge verzichtet, um wirklich vom Alltag abschalten zu können. Ausgestattet sind die Zimmer in diesem Kloster mit Dusche und WC, sowie mit einem Telefon. Auch auf WLAN muss der Urlauber nicht verzichten. Gebucht werden können Einzel- oder Doppelzimmer. Es werden aber auch Zimmer angeboten, in denen sich drei oder vier Betten befinden.

Klöster in der Schweiz – Kloster Mariaburg

Die Schweiz bietet ebenfalls zahlreiche Klöster, die dem Urlauber eine ungewohnte Ruhe bescheren können. Eines der bekanntesten und gleichzeitig beliebtesten Klöster ist das Kloster Mariaburg. Das Besondere an diesem Kloster ist eindeutig, dass man hier auf keinen Fall in seiner Ruhe gestört wird, da es sich direkt auf einem Berg befindet. Dabei hat man einen wunderschönen Blick auf die umliegenden Täler, was allein ein Anreiz für die Anreise sein dürfte. Durch verschiedene Renovierungen in der Vergangenheit ist es nun auch möglich, in diesem Kloster Urlaubsgäste unterzubringen.

Im Falle eines Urlaubes in diesem Kloster kann der Urlauber sich auf verschiedene Dinge freuen, wobei die Klosterbewohner natürlich erwarten, dass aus religiösen Gründen hierhin gereist wird und, dass der Urlauber sich auch dementsprechend verhält. Es gibt Regeln, die hier eingehalten werden müssen. Darüber sollten sich die Urlauber von Vornherein klar sein. Auf dem Tagesplan steht bereits um halb sieben Uhr morgens die erste Messe. Um 7:45 Uhr findet das Frühstück statt. Danach wechseln sich die Klosterarbeit und verschiedene Gebete ab, an denen der Urlauber natürlich teilnehmen kann. Die Klosterruhezeit beginnt ab 20:00 Uhr am Abend. Neben dem täglichen Geschehen finden auch Meditationen und Gesprächskreise statt, zu denen der Urlauber herzlich eingeladen ist. Hier erlebt man wirklich, wie sich das Leben in einem Kloster gestaltet und kann live dabei sein.

Ähnliche Artikel